Tagebuch eines Nichttrinkers (4)

15. Juni 2013

HALBZEIT

Heute ist der 15. und ich habe diesen gesamtem Monat immer noch keinen Tropfen angerührt. Mittlerweile juckt es mich eigentlich auch gar nicht mehr. Aber da Wochenende ist, könnte es wieder etwas schwieriger werden.

Das letzte Wochenende habe ich ja gerade so überstanden. Samstag Abend waren wir eritreisch Essen und natürlich hätte ich gern das Mangobier probiert, welches verführerisch verlockend roch und vor meiner Nase langsam und genüsslich geleert wurde. Aber man kann nicht alles haben. Als ich nach der Rechnung verlangte, das Essen war übrigens grandios, bekam ich zwei Ouzo aufs Haus angeboten und hatte schneller „ja gerne“ gesagt, als ich überhaupt in Gedanken bis 2 hätte zählen können. Mir ist zum Glück anschließend gleich wieder eingefallen, dass ich ja nicht trinke und so bekam halt die Freundin 2 bzw. 3 Ouzo aufs Haus. Die Kellner ließen sich da nicht lumpen.

Diese ganze Woche passiert einfach nichts. Ich habe viel gearbeitet, bin Rad gefahren, wenn die Möglichkeit bestand und war beim Training. Keinerlei Versuchung bis heute 12 Uhr mal wieder ein Sektründchen nach der Arbeit anstand. Da meine KollegInnen aber mittlerweile Bescheid wissen, gab es gegen meine Ablehnung etwas zu trinken überhaupt keinen Widerstand. Zu meinem Bedauern weiß ich aber auch, dass am nächsten Wochenende (Vereinssommerfest) und am übernächsten Wochenende (Johannisfest) die nächsten Verlockungen allgegenwärtig sein werden. Mal sehen wie es ausgeht.

Ein schönes Restwochenende meine lieben Freunde, wünscht

Zero

Advertisements