Ihr mögt also keinen Frauenfußball…

Und weiter? Ich mag keinen Spargel. Aber ich mache da nicht so ein tierisches Geschrei darum. Jeder Depp scheint nach dem Unentschieden im Auftaktspiel der deutschen Frauennationalmannschaft bei der Europameisterschaft sein Maul aufreißen zu müssen um kundzutun, dass er Frauenfußball scheiße findet. Es fragt sich nur warum?

Sobald es um Frauenfußball geht, bemerkt man wie viele Männer in Wirklichkeit zur Gleichberechtigung stehen. Möchtet ihr ein paar Beispiele? Ich muss zugeben, dass ich die am Bodensatz vom Bodensatz herausfischen musste. Nämlich bei den Facebookkommentaren zu einem Artikel der B!LD. Da tummeln sich für gewöhnlich die Doofen. Aber lest selbst (Rechtschreib- und Grammatikfehler aus dem Original übernommen, Namen gekürzt):

Andreas F.: „Ich mag Frauen und Fußball aber keinen frauenfußball“
De A.: „aber trikottausch mögen wir alle…“
Tino S.: „Frauenfussball das ist doch schon ein Widerspruch im sich selbst .“
Andre H.: „Lieber unentschieden als verloren ? Echt jetzt ? Wie typisch Frau !Klischee erfüllt setzten 6 !“
Okan T.: „Bitte mädels spielt tennis handball volleyball aber lasst bitte den Fusball aus dem Spiel….“
Und als Kommentar darunter:
Sarina I.: „Endlich mal ein Mann, der das auch so sieh“
Björn P: „Frauen Fußball hat was von Kinder Geburtstag. Total nervig“ und „Frauen dürfen gerne Tennis spielen. Das kommt gut“
DocJoerg S.: „Die sollten mit Waschmaschinen spielen! Und BILD sollte noch mal Deutsch üben!“

Ich werde diesem geistigen Dünnschiss nicht weiter kommentieren. Aufregen kann man sich zwar darüber, aber das bringt auch nicht wirklich Seelenfrieden. Zur fehlenden Anerkennung der Gleichberechtigung kommt noch purer Sexismus. Ich musste fast kotzen, als ich diese Scheiße lesen musste. Fest steht lediglich, dass diese Leute froh sein können, dass scheiße und dumm sein, keine Schmerzen bereitet.

Ich wünsche Euch ein knallergeiles Wochenende meine gebildeten Freunde.

Zero

Advertisements